Dozentinnen

Jutta Glaser
Jutta Glaser
Vocals

Jutta Glaser singt seit über 25 Jahren in verschiedenen Formationen und arbeitete unter anderem mit Horst Jankowski, Bill Ramsey, Günter Lenz, David Friesen und Lembit Saarsalu, Michael Koschorreck, Jochen Brauer, Frederic Hormuth, Claus Boesser-Ferrari,, Zélia Fonseca, Angela Frontera, Erwin Ditzner, Thomas Siffling, den “Söhnen Mannheims“ und verschiedenen Big Bands. Hinzu kommen mehrere CD-Produktionen, Tourneen in Neuseeland, Estland, Rußland und vielen anderen europäischen Ländern, Auftritte in Varietes, Festivals, Funk und Fernsehen. Jutta Glaser ist außerdem Funktionale Stimm-und Atemtypen-Trainerin sowie Stegreifcoach (ausgebildete circlesängerin)
www.jutta-glaser.de




Cordula Hamacher
Cordula Hamacher
Saxophon

Die Saxophonsitin Cordula Hamacher lebt und arbeitet als freischaffende Musikerin in Mannheim. Sie studierte Jazzsaxophon in Frankfurt und Mannheim bei Heinz-Dieter Sauerborn und Prof. Jürgen Seefelder sowie Komposition in Linz/Österreich bei Prof. Christoph Cech. Sie ist Bandleader des “Cordula Hamacher Quartett”, “Cordula Hamacher 3io” und der Formation “Cordclub” und arbeitet als Theatermusikerin unter anderem am Stadttheater Heilbronn, Stadttheater Heidelberg, Staatstheater Karlsruhe, Staatstheater Darmstadt, WLB Esslingen. Daneben schreibt und arrangiert sie für ihre eigenen und andere Ensembles. 2015 komponierte sie im Rahmen des Bildhauer-Symposiums „Verbindungen“ in Käfertal ein Musikstück zur Skulptur „Ammonitus“ von Hendrik Hackl. Ihre musikpädagogische Arbeit umfasst Instrumentalunterricht, Leitung von Satzproben, Leitung von Ensembles und Bandcoaching.
www.cordulahamacher.de




Alexandra Lehmler
Alexandra Lehmler
Saxophon

Die Saxophonistin und Komponistin Alexandra Lehmler studierte an den Musikhochschulen Mannheim und Stuttgart inklusive einem Auslandssemester in Paris und spielte 2002-2004 im Bundesjazzorchester unter Leitung von Peter Herbolzheimer. Seit 2000 leitet sie das „Alexandra-Lehmler-Quartett“, mit dem sie im In- und Ausland erfolgreich tourt und inzwischen vier CDs eingespielt hat. Zwei davon, „Sundance“ und „Jazz Baby“, wurden für den „Vierteljahrespreis der deutschen Schallplattenkritik“ nominiert.
Für Ihr bisheriges künstlerisches Schaffen wurde Alexandra Lehmler 2014 der Jazzpreis des Landes Baden-Württemberg verliehen. Sie ist Mitglied in der IG Jazz Rhein-Neckar, hat dort lange den „Neuen Deutschen Jazzpreis“ organisiert und ist Gründungsmitglied des „Hermann Art Kollektivs“, eines Zusammenschlusses von Musikern, Literatur- und Filmschaffenden, das sich zum Ziel gesetzt hat, Jazz mit anderen künstlerischen Genres zu mischen. Sie spielt regelmäßig bei großen Theaterproduktionen u.a. am Nationaltheater Mannheim, und macht Jazzprojekte für Kinder. 2012 wurde sie für die „Bundeswerkstatt Jazz“ ausgewählt.
www.alexandralehmler.de




Sachie Mastsushita
Sachie Matsushita
Piano

Sachie Matsushita erhielt seit frühester Kindheit in Japan eine klassische Klavierausbildung und war Preisträgerin diverser Wettbewerbe. Mit 16 Jahren hörte sie auf Klavier zu spielen und wandte sich der Pharmazie zu. Sie arbeitete sechs Jahre lang als Pharmazeutin, Forscherin, Dozentin in Japan, Korea und Deutschland, wo sie zum ersten Mal Live-Jazz hörte und ihre Leidenschaft für diese Musik entdeckte. Sie studierte „Jazz und Popularmusik“ an der Musikhochschule Frankfurt am Main. Bis jetzt sind folgende CDs erschienen: Trio Album „Japan meets Germany Vol.1 -Umi-Kaze“, das Solo Album „Tribute“, das Duo Album „Suite – JMG Vol.2“, sowie die Ensemblealben „Birds” und “Free”. Sie hat mit der „Japan meets Germany”-Duo, -Trio, -Quartett -Besetzung zahlreiche Auftritte auf Jazzfestivals und in Jazzclubs in Deutschland und Japan und pflegt intensive Zusammenarbeit unter anderem mit Musikern wie Markus Krämer, Matthias Dörsam, Vitold Rek, Maurice Kühn und Erwin Ditzner. 2015 schrieb sie im Rahmen des Bildhauer-Symposiums „Verbindungen“ in ihrem Wohnort Mannheim-Käfertal ein Musikstück zur Skulptur „Raumzeichnung“ von Motz Tietze.
www.sachiematsushita.com




Zelia-Foncesa
Zélia Fonseca
Gitarre

Die Gitarristin, Sängerin und Songwriterin Zélia Fonseca aus dem Südosten Brasiliens lebt seit 1989 in Europa, wo sie von Portugal aus über Finnland nach Deutschland kam. Durch das Duo “Rosanna & Zelia” international bekannt geworden, nahm sie 5 CDs mit Eigenkompositionen auf, tourte durch ganz Europa, Kanada sowie Asien. Sie stand auf der Bühne mit Compay Segundo, John Mclaughlin, George Benson, Joe Zawinul, Maria Joao, Katharina Franck uva. Ihr erstes, von der Presse hochgelobtes Soloalbum „Impar“, erschien 2010/2011. Sie war Teil unterschiedlicher, erfolgreicher Projekte in Jazz und Weltmusik (Expedition mit Martin Schnabel, Lilo Scrimalli, Florian Dauner uvm.) bis hin zu Aufnahmen mit Shantel oder dem irischen House/Techno DJ Ian Pooley. Auch in der Welt Pina Bauschs fand sie Gehör. Diese verwendete ein von Rosanna & Zelia interpretiertes Stück (Lady Multimelancólica) für ihr Ballett „Agua“. Zelia Fonseca schreibt Texte für Theaterstücke und Gedichte.
www.zeliafonseca.com




Cristiane Cavazzoni
Cristiane Gavazzoni
Schlagzeug/Percussion

Die in Mannheim-Käfertal lebende Schlagzeugerin Cristiane Gavazzoni wurde in Brasilien geboren und hat dort Percussion an der Musikhochschule Paraná studiert. Sie war Mitglied im “Orquestra Jazz Sinfônica de São Paulo”. 1999 kam sie nach Mainz, um klassisches Schlagzeug zu studieren. Nach dem Abschluss ihres Aufbaustudiums für klassisches Schlagzeug schloss sie dem Studiengang Jazz und Popularmusik an der Mannheimer Musikhochschule mit dem Master ab. Als Perkussionistin und Schlagzeugerin hat sie weltweit mit verschiedenen Bands und Musikgruppen gespielt, u.a. Big Band des Hessisches Rundfunk, SWR Big Band, Wiesbaden Staatstheater, Pro Sieben – Popstars, Capitol Mannheim – Legende von Bomber und Rose, Rheinisches Collegium Musicum Wiesbaden, Nationaltheater Mannheim. Sie leitet das Weltmusikensemble „Nativa Brasileira Band“ und gibt Percussion- und Schlagzeugunterricht im Trommelpalast Mannheim. Außerdem ist sie Dozentin im Projekt „Sprachen, die verbinden – Kultur=Heimat“ am Kulturhaus Käfertal . 2015 schrieb sie im Rahmen eines Bildhauer-Symposiums für die Skulptur „Beinstein“ von Rüdiger Krenkel ein musikalisches Pendant.
www.crisgavazzoni.com


> Programmflyer 2016 Womens Week (PDF)